Daten und Fakten

Bei den Zuchtkarpfen werden fol-gende vier Arten unterschieden, den Schuppen-, Spiegel-, Zeil- und Leder- bzw. Nacktkarpfen.

Nach dem 30-jährigen Krieg wur-de 1 Pfund Karpfen für 6 Kreuzer angeboten. Zu dieser Zeit verdien-te ein Tagelöhner 12 Kreuzer, von denen er sich fast 5 Pfund Fleisch, 4 Hennen, etwa 150 Eier und 6 Maß Bier kaufen konnte. Beson-ders durch die günstigen Import-karpfen sank der Preis in den letz-ten Jahrzehnten deutlich. Heute kostet der Karpfen lebend 3-4 Euro. Bayer bzw. Aischgründer Karpfen sind nachweißlich schad-stofffrei und wegen des hohen Ge-halts an mehrfach ungesättigten Fettsäuren zur Prophylaxe und Therapie von Herz- u. Kreislauf-erkrankungen geeignet.