Karpfenzucht

Die Weiher im Aischgrund exis-tieren seit über 1000 Jahren. Wie viele es genau sind weiß nie-mand, man sagt aber das es über 4000 im Aischgrund sind.

 

In Deutschland war der bayerische Aischgrund das Mekka der Kar-pfenzucht. Über 3.300 Teiche bil-den auch heute noch das größte zusammenhängende Zuchtgebiet. Die relativ hohe durchschnittliche Wassertemperatur un die vielen Quellweiher ließen diese Region zum Zuchtzentrum werden. Der Boden im Aischgrund ist relativ er-tragsarm. So kamen Grundbesitz-er, darunter auch Klöster, auf die Idee im sumpfigen Boden mit ho-hen Grundwasserspiegel flache Mulden auszuheben und kleine Teiche anzulegen. Oft haben diese flachen Weiher keinen weiteren Wasserzulauf, darum werden sie auch Himmelsweiher genannt.